BBS I Emden

DKMS Typisierungsaktion: Heute schon was Gutes getan?

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs.

Stammzellenspenden sind häufig die einzige Aussicht auf Heilung. Zwei Drittel aller Patienten finden aber keinen Spender in der eigenen Familie und sind daher auf Hilfe angewiesen, um ihren „genetischen Zwilling“ zu finden um ihr Leben zu retten.

Hier setzt die Arbeit der DKMS an. Die DKMS betreibt die weltweit größte Datei von potentiellen Stammzellenspendern. Mittlerweile sind über acht Millionen Menschen registriert. Hierdurch können jedes Jahr tausende Menschen gerettet werden.

Trotzdem findet immer noch jeder siebte Patient keinen passenden Spender.

Aus diesem Grund veranstalten die BBS I Emden am Mittwoch, den 27.03.2019 eine Spenden- und Registrierungsaktion für die DKMS.

Jeder Schüler und Lehrer zwischen 17 und 55 Jahren kann sich am kommenden Mittwoch zwischen 9:00 und 12:50 im Raum neben der Mensa registrieren lassen. Die Registrierung erfolgt unproblematisch mit Hilfe eines Wangenabstriches. Der ganze Prozess dauert keine 20 Minuten.

Weitere Informationen zur Arbeit der DKMS sind unter www.dkms.de zu finden.

1

Expedition Studium

Die SchülerInnen der Fachoberschule Wirtschaft der BBS I Emden informierten sich am 20. März 2019 unter dem Motto „Expedition Studium“ über verschiedene Studienmöglichkeiten an der Hochschule Bremen.

Die Hochschule Bremen bietet mit 66 Bachelor-, Master- und dualen Studiengängen, die überwiegend international ausgerichtet sind, ein fachlich breites Spektrum mit interessanten beruflichen Perspektiven. Die Studiengänge reichen dabei von A wie Angewandte Wirtschaftssprachen bis Z wie Zukunftsfähige Energiesysteme. Im Rahmen des Informationstags hatten die SchülerInnen die Möglichkeit mit Studierenden der verschiedenen Studiengänge, aber auch mit MitarbeiterInnen der Studienberatung, des International Office sowie weiterer Serviceeinrichtungen der Hochschule ins Gespräch zu kommen. Die Studierenden präsentierten an zahlreichen Ständen nicht nur den Aufbau und die Anforderungen der verschiedenen Studiengänge, sondern verdeutlichten den SchülerInnen auch, mit welchen Fragestellungen sich Studierende in den einzelnen Fachrichtungen auseinander setzen, z. B. Welche Rolle spielt das Internet für den Handel? Weshalb gehört ein Jahr im Ausland bei uns dazu? Was ist Erlebnismarketing? Wie können Gesundheit und Pflege gemanagt werden? Was macht der Freizeitwissenschaftler?

Anschließend nutzten einige SchülerInnen die noch verbleibende Zeit, um sich mit viel Spaß im neuen Jump House in Bremen auf zahlreichen Trampolinen richtig „auszupowern“.

PHOTO 2019 03 20 17 58 01 5

Emder Schülerinnen und Schüler der BBS I und BBS II punkten bei Jugend gründet

Sie wollen aktuelle Digitalisierungstechnologien im Rahmen von Industrie und Wirtschaft 4.0 im Produktionsprozess umsetzen und über ihre Website www.pic-emden.de an den Endverbraucher vertreiben. Mit dieser Vision sind sechs Schülerinnen und Schüler der BBS I und BBS II Emden beim Wettbewerb „Jugend gründet“ angetreten. Mit ihrem Team „PIC – Personal Individual Cases“ und dem dazugehörigen Businessplan zur Gründung eines Unternehmens wurden Sie am 20. März in der ersten Wettbewerbsphase zum „Pitch Event“ von „Jugend gründet“ nach Berlin eingeladen. Dort galt es die Idee der individualisierten Produktion von Raspberry PI-Gehäusen einer Jury aus Vertretern u.a. von Google for Entrepreneurs, Volkswagen und der Steinbeis Stiftung vorzustellen.
Bei ihrer Idee geht es um die Umsetzung von Industrie 4.0-Strategien in der Produktion und den Vertrieb von individualisierten Raspberry PI Platinen und Gehäusen innerhalb einer Schülergenossenschaft der BBS I und BBS II Emden. Der Raspberry PI ist ein einfach aufgebauter Einplatinencomputer, der entwickelt worden ist, um jungen Menschen den Erwerb von Programmier- und Hardwarekenntnissen zu erleichtern. Alexander Baljuls, Ilona Röpkes, Aylin Malter, Marcus Suntken, Florian Strehlke und Lukas Will möchten ihr Produkt nicht nur individuell produzieren, sondern auch individuell konfektionieren. So stehen beispielsweise unterschiedliche Software und Ausbaustufen des Einplatinencomputer als Smart-Home-Komplettlösung, Media-Server oder Alarmanlage zur Auswahl.
Der "Pitch Event" ist laut einer Pressemitteilung der Veranstalter von "Jugend gründet" die Belohnung für die Teams mit den besten von 739 Businessplänen, die im Wettbewerbsjahr 2018/2019 eingereicht wurden und so ließ es sich Johann Saathoff (MdB) nicht nehmen, das Team bei der Präsentation im Factory Berlin am Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg zu besuchen und sich das Projekt erklären zu lassen. Das Team aus Emden belegte am Ende der Veranstaltung den respektablen 6. Platz. „Ich bin beeindruckt, was die jungen Leute mit ihrem Projekt auf die Beine gestellt haben. Auch wenn es nicht für den ersten Platz gereicht hat, bin ich stolz, dass das Team aus Emden es geschafft hat, ihr Projekt persönlich bei dem Event vorzustellen.“ so Saathoff.
Bereits am Vortag des Pitches waren die Schülerinnen und Schüler und die sie betreuenden Lehrkräfte nach Berlin zu einem spannenden Rahmenprogramm angereist, bei dem sie den Spirit der Stadt und der dortigen Gründerszene erlebten. Sie besichtigten u.a. den Ahoy! Co-Working space, in dem sich junge Gründerinnen und Gründer vernetzen und innerhalb des 6-monatigen Programms auf dem Kreativ-Gelände ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro nutzen und Zugang zu verschiedenen Technologien von Partnern erhalten.
Seit Ende Januar läuft bereits die zweite Wettbewerbsphase, das „Jugend gründet“-Planspiel. Bei der Unternehmenssimulation versuchen alle Wettbewerbsteilnehmer, unabhängig von ihrem Abschneiden in der Businessplanphase, über acht Spielperioden hinweg ihr virtuelles Unternehmen mit unternehmerischen Entscheidungen durch die Höhen und Tiefen der Konjunktur zu führen.
Die Gesamtbesten aus beiden Wettbewerbsphasen (Businessplan- und Planspielphase) werden dann nochmals zum Bundesfinale nach Stuttgart eingeladen.

20190320 jugendgruendet 01 768x512 20190320 jugendgruendet 02 900x600
20190320 jugendgruendet 03 900x600 CKPC4822
csm IMG 9138 8a96916348 IMG 9802
IMG 9856 IMG 9873
IMG 9958 RYZN3058
FLOC5667  

Weitere Informationen zum Projekt und zum Wettbewerb "Jugend gründet" erhalten Sie auch unter www.viernull-emden.de sowie www.pic-emden.de.

BBS I Emden informiert über Erzieherausbildung

Die Berufsbildenden Schulen I Emden veranstalten am Mittwoch, 13. Februar 2019 einen Informationsnachmittag, der sich an alle richtet, die sich für die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher interessieren. Wer Erzieherin bzw. Erzieher werden möchte, muss nach dem Realschulabschluss eine zweijährige Ausbildung in der Berufsfachschule Sozialpädagogische/r Assistent/-in absolvieren, um anschließend die zweijährige Fachschule Sozialpädagogik zu besuchen. Bewerber mit Fachhochschulreife oder Abitur oder mit abgeschlossener Berufsausbildung und Berufserfahrung können die Ausbildung um ein Jahr verkürzen. Da die Berufsfachschule Sozialpädagogische/r Assistent/in zertifiziert ist, besteht auch die Möglichkeit einer Umschulung.
Die Besucher des Informationsnachmittages erhalten neben vielen Informationen über Organisation und Inhalte der Ausbildung und über das Aufnahmeverfahren auch die Gelegenheit, an einzelnen Unterrichtssequenzen teilzunehmen und die Unterrichtsräume zu besichtigen.
Der Informationsnachmittag beginnt um 15 Uhr im Raum 001 der BBS I Emden, Steinweg 24.

Interessierte, die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, sollten sich kurz telefonisch im Sekretariat der BBS I anmelden (04921/874109).

Ausbildung zum/zur Sozialpädagogischen Assistent/in

fsp 2019

Aktuelle Seite: Home Presse